Der Gottesdienst

Startseite« Begrüßung« Abkündigung »Abkündigung kreativ

Abkündigungen I

Informationen zum Gottesdienstverlauf - Gemeindenachrichten - Bekanntgabe von Veranstaltungen

Bedeutung der Abkündigungen

Seite 2: Gestaltung und Alternativen

Geschichte und Bedeutung der gottesdienstlichen Bekanntgaben

Was sind kirchliche bzw. gottesdienstliche Abkündigungen?

Abkündigungen, auch Ansagen genannt, sind die Bekanntmachungen, die der Gemeinde im Verlauf des Gottesdienstes mitgeteilt werden.

Durch die Abkündigungen erhält die anwesende Gottesdienstgemeinde alle Informationen, die für das Gemeindeleben und aktuelle Zusammensein bedeutsam sind.

Zu den Abkündigungen zählen eine Vielfalt von Informationen wie:

  • die Hinweise zur Bedeutung, Geschichte und Besonderheiten des Tages und des Gottesdienstes, den man nun gemeinsam feiert

  • die Bekanntgabe der Kollektenbestimmung (= Welchem Zweck dienen die heutigen Geldsammlungen wie Dankopfer im Gottesdienst und Sammlung am Ausgang) sowie Hintergrundinformationen zu den Empfängern der Geldspenden

  • die Bekanntgabe von Sammlungsergebnissen im letzten Gottesdienst und Spenden seit dem letzten Gottesdienst

  • der Rückblick und Ausblick auf besondere Ereignisse in der Gemeinde, der eigenen Kirche und auch der lokalen und weltweiten Ökumene

  • die Bekanntgabe von Taufen, Beerdigungen, Trauungen (Amtshandlungen), die Nennung der verstorbenen Gemeindeglieder und der eingereichten Aufgebote mit der Bitte, für die entsprechenden Personen zu beten (sie werden der Fürbitte empfohlen).

  • die Hinweise auf Gemeindeveranstaltungen (und auch anderer Veranstaltungen, die für die Gemeinde bedeutsam sind) sowie die Einladung zu folgenden Gottesdiensten.

 

Abkündigungen sind seit dem Urchristentum fester und unverzichtbarer Bestandteil der Gottesdienste!

Es gehört zum Wesen des Christentums, dass man in der Nachfolge Jesu Christi Anteil an Freude und Leid des Mitmenschen nimmt. Die gottesdienstliche Gemeinde ist das Zentrum, an dem Informationen über deren Leben und Erleben weitergegeben werden.

Abkündigungen gehören also ebenso in die Gottesdienste wie Gebete oder die Verkündigung des Evangeliums.

Aus dem Buch sind die Texte dieser Website:

Das Gottesdienstbuch / 130 Seiten / 8,-- Euro

Das gottesdienstbuch

Blick ins Buch

 

Abkündigungen in der Bibel

Die Briefe des neuen Testaments enthalten Informationen mit Abkündigungscharakter. Da die Briefe geschrieben wurden, um in den gottesdienstlichen Zusammenkünften verlesen zu werden, kann man folgern, dass schon in den Gottesdiensten des Urchristentums besondere Ereignisse abgekündigt wurden.

Einen Aufruf zur Kollekte und entsprechende Hintergrundinformationen finden wir im 1. Korintherbrief, Kapitel 16, 1-4. Im Kapitel 16 des Römerbriefes wird die Gemeinde  zum Beistand für eine Glaubensschwester aufgefordert und gebeten, Grüße an verschiedene Gemeindeglieder weiter zu geben. über die Krankheit eines Mitbruders wird in Philipper 16, 27 berichtet.

Zu Zeiten, als noch nicht Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen über Ereignisse vor Ort und in der Welt berichteten, waren die täglichen Abkündigungen in der Kirche die wichtigste zuverlässige Informationsquelle.

Weiter: Stellung und Gestaltung der Abkündigungen